KOSTEN FÜR AMBULANTE PFLEGELEISTUNGEN

PFLEGEGRAD I BIS V

 

Pflegeversicherung

Die Soziale Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung zur Absicherung des Risikos, pflegebedürftig zu werden. Sie wurde 1995 in Deutschland als ein eigenständiger Zweig der Sozialversicherung eingeführt und ist im SGB XI gesetzlich geregelt. Daneben bestehen entsprechende Bestimmungen für privat Krankenversicherte.

 

Versicherungspflichtig ist jede Person, die Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung oder einer privaten Krankenkasse ist. Die Pflegepflichtversicherung bildet – neben der gesetzlichen Kranken-, Unfall-, Renten- und Arbeitslosenversicherung – den jüngsten eigenständigen Zweig der Sozialversicherungen und somit deren „fünfte Säule“. Jede Krankenkasse und jede Private Krankenversicherung ist verpflichtet, auch eine  Pflegeversicherung anzubieten. Weil der Grundsatz gilt, dass die Pflegeversicherung der Krankenversicherung folgt, versichern gesetzlich Krankenversicherte das Pflegerisiko bei einer gesetzlichen Pflegekasse, während privat Krankenversicherte verpflichtet sind, das Pflegerisiko bei einem Privaten Krankenversicherungsunternehmen abzusichern.

 

 

 

Wichtige Informationen zum Pflegegeld 2017 und 2018 für die ambulante Pflege

 

Mit Einführung des PNG (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz) in der ambulanten Pflege zum 1. Januar 2013 und Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II) am 13. November 2015 wurden mit der Verabschiedung Anhebungen für Pflegegeld und Pflegesachleistungen beschlossen. Das PSG II trat zum 1.1.2016 in Kraft.

Wir bieten Ihnen einen umfassenden Überblick über die veränderten Sätze des Pflegegrades (alt- Stufen).

 

 

Pflegegrad I:

Mit dem neuen Pflegegrad 1 genehmigen Pflegekassen seit 2017 körperlich und geistig noch recht beweglichen, geringfügig hilfsbedürftigen Versicherten Pflege- und Betreuungsleistungen, wenn Gutachter einen "geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit" festgestellt haben. Nach dem alten System erhielten diese Menschen keinen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung.

 

Da dieser Grad der (Un-)Selbstständigkeit nach dem alten Pflegestufensystem nicht berücksichtigt wurde, haben i. d. R. nur neue Antragsteller seit 01.01.2017 Aussicht auf den Pflegegrad 1, da keine Pflegestufe in den Pflegegrad 1 umgewandelt wird. Voraussetzung für Pflegegrad 1 ist, dass Gutachter des Medizinischen Dienst der Krankenversicherung eine Mindestanzahl von 12,5 Punkten bestätigen.

 

 

Die Pflegesachleistung für das "Pflegegrad I" beträgt 125 € im Monat.

Pflegegrad II

(alt- Pflegestufe I)

 

 

Grundpflege:

mind. 46 min Gesamtpflegezeit

    (inkl. Hauswirtschaft):

mind. 90 min

    mind. 2 Verrichtungen der Grundpflege

    24/7 Bereitschaft

 

 

 

€ 689 Monatlich

 

Pflegegrad III

(alt- Pflegestufe II)

 

 

Grundpflege:

mind. 120 min

Gesamtpflegezeit

(inkl. Hauswirtschaft):

mind. 180 min

Hilfebedarf zu mind. 3 verschiedenen Zeiten

24/7 Bereitschaft

 

 

 

 

€ 1.298 Monatlich

 

Pflegegrad IV

(alt- Pflegestufe III)

 

 

Grundpflege:

mind. 240 min

Gesamtpflegezeit

(inkl. Haus-wirtschaft):

mind. 300 min.

Hilfebedarf Rund um die Uhr

 

 

 

 

 

 

€ 1.612 Monatlich

 

Pflegegrad V

(alt-Pflegestufe III+ Härtefall)

 

 

Grundpflege:

mind. 240 min

Gesamtpflegezeit

(inkl. Hauswirtschaft):

mind. 300 min

Hilfebedarf Rund um die Uhr

24/7 Bereitschaft

 

 

 

 

 

€ 1.995 Monatlich

 

Mit dem neuen Pflegegrad 1 genehmigen Pflegekassen seit 2017 körperlich und geistig noch recht beweglichen, geringfügig hilfsbedürftigen Versicherten Pflege- und Betreuungsleistungen...

 

 

Allerheiligentor 2-4

60311 Frankfurt am Main

Tel.:  069 / 153 914 – 05 (24h)

Fax: 069 / 153 914 – 06

Bürozeiten: Montag - Freitag

von 08:00 bis 16:00 Uhr